Newsletter wird nicht korrekt angezeigt?
» Hier geht's zur Web-Ansicht.


BRK-Kreisverband Garmisch-Partenkirchen

Liebe ehrenamtliche Helferinnen und Helfer!

das Jahr 2020 wird uns allen in Erinnerung bleiben. Als das Jahr in dem im Landkreis vier Mal der Katastrophenfall ausgerufen wurde. Zwei Mal trägt das mittlerweile nicht mehr ganz so neuartige Coronavirus SARS-CoV-19 dafür die Verantwortung. Die 19 im Namen des Erregers steht übrigens für das Jahr, indem er zum ersten Mal entdeckt wurde. Tatsächlich aber ist 2020 das Jahr von COVID-19, einer Krankheit, die bis heute auch in unserem Landkreis 26 Menschen das Leben gekostet hat, viele hundert sind zum Teil schwer erkrankt. Das Rote Kreuz hat viel dafür getan, dass die Krise in diesem Landkreis erträglich blieb, dass das Virus nicht am Ende Sieger wurde. Unser Engagement, sei es beim Transport von Patienten, beim Nähen von Masken als es keine gab, beim Testen oder bei der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Medikamenten, hat uns viel Ansehen in der Bevölkerung eingebracht. Dies ist ein guter Anlass, auch stolz auf uns und unsere Leistungsbereitschaft zu sein. Für Euren Einsatz, der ja noch längst nicht vorbei ist, möchte ich mich hier ganz herzlich bedanken. Zugleich sollten wir uns aber auch bewusst sein, dass die Anerkennung, die uns derzeit entgegengebracht wird, auch Verpflichtung für die Zukunft ist. Das Herz des Roten Kreuzes schlägt in der Mitte der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, Hilfe als Grundprinzip einer solidarischen Gesellschaft ohne Unterscheidung von Hautfarbe, Religion, sozialer Herkunft oder Ansehen der Person überall dort zu leisten, wo sie notwendig ist. Corona hat einmal mehr gezeigt, dass in einer Krise gerade die schwächsten Glieder der Gesellschaft besonders leiden und deshalb auch in besonderem Maße unsere Hilfe brauchen. Zum Beispiel ältere oder kranke Personen, die oft auch allein leben. Ich möchte Euch an dieser Stelle einladen, mit uns in den kommenden Monaten unser Angebot gerade für diese Personengruppe auszubauen. Denn auch wenn Corona im kommenden Jahr mit jeder Impfung ein Stück mehr von seinem Schrecken verlieren wird, so sind die sozialen und wirtschaftlichen Folgen für viele Bürgerinnen und Bürger noch nicht absehbar.

Ich wünsche Euch auch im Namen des Vorstandes geruhsame Feiertage und einen guten Rutsch in ein Jahr 2021, das hoffentlich das Jahr wird, indem die Kinos wieder öffnen, Skispringer vor leeren Rängen fliegen, Glühwein wieder auf der Straße getrunken werden darf und das Rote Kreuz zeigen kann, dass wir auch ohne Katastrophe unseren wichtigen Beitrag für eine solidarische Gemeinschaft leisten.

 

Euer

Klemens Reindl
Kreisgeschäftsführer

Grüß Gott und Auf Wiedersehen im Kreisverband

Das letzte Vierteljahr im Kreisverband war von einigen Umstrukturierungen geprägt und einer Veränderung in der Geschäftsstelle an zentraler Position. Daniela Karg wird uns zum Jahreswechsel verlassen. Sie hat durch ihr großes Engagement und ihre Zielstrebigkeit viele Projekte im Kreisverband mit angeschoben und aufgebaut, an vorderster Stelle natürlich den Kleiderladen. Sie hat sich im Haupt- und Ehrenamt gleichermaßen für das Rote Kreuz engagiert und wird deshalb vielen von uns im Gedächtnis bleiben. Wir wünschen Daniela auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute und hoffen, dass sie uns im Ehrenamt noch an vielen Stellen unterstützen kann.
Ihre Stelle übernimmt ab dem 18.12. Andreas Kumeth, den meisten von Euch als Leiter der Bereitschaft Garmisch bereits bekannt. Mit Andreas gewinnen wir nicht nur einen Kollegen, der das Rote Kreuz bestens kennt, sondern auch jemanden, dessen berufliche Expertise perfekt zu uns passt. Andreas steht Euch künftig als Assistent der Geschäftsführung für wichtige Fragen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Seine Kontaktdaten:

                Tel.: 08821-94321-23
                Mail: kumeth(at)kvgarmisch.brk.de

Zudem wurde die Führungsstruktur im Kreisverband neu geordnet. Künftig übernehmen drei Bereichsleiter die Koordination und Leitung der Kreisverbandsaufgaben:

Franz Manghofer, stv. Kreisgeschäftsführer, leitet den Bereich soziale Dienste mit folgendem Verantwortungsbereich:

·         Fahrdienst

·         Offene Ganztagsschulen

·         Schulbegleitung

Hans Steinbrecher leitet wie bisher den Rettungsdienst.

Jörg Jovy hat zum 1. September den Bereich Rot-Kreuz-Service-Dienste übernommen und verantwortet damit folgende Bereiche.

·           Ausbildung

·           Hausnotruf

·           Kleiderladen

·           Projekte & Kooperationen

·           Servicestelle Ehrenamt

·           Fördermitgliedschaften du Spenden

Jörg ist auch weiterhin für unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich und der Pressesprecher des Kreisverbandes.

Ein erstes Fazit: Corona im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist bislang vom Coronavirus nur durchschnittlich betroffen. Mit bislang etwa 350 positiv getesteten Personen, davon 66, die nicht im Landkreis wohnen, haben wir im bayernweiten Vergleich sogar weniger Betroffene als der Durchschnitt. Allerdings hatten wir mit dem Seniorenheim in Murnau, in dem 13 von bislang 16 Todesfällen lebten, auch einen besonders tragischen Hotspot. Die medizinische Versorgung der Bevölkerung war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Stand heute hatten wir sogar deutliche Überkapazitäten sowohl an Betten als auch an Intensivplätzen mit Beatmungsmöglichkeit. Der Katastrophenfall wurde am 16. März 2020 bayernweit erklärt. Am gleichen Tag wurde im Kreisverband ein Krisenstab unter der Leitung des Kreisgeschäftsführers Klemens Reindl gebildet mit am Ende sechs Abschnitten. Hier könnt Ihr lesen, was Ihr geleistet habt.

Wir suchen Demenzhelfer

Wenn Angehörige unter einer dementiellen Erkrankung leiden, dann beeinflusst dies in der Regel den Tagesablauf aller Familienmitglieder. Oft muss man sich 24 Stunden am Tag um die Betroffenen kümmern. Da bleibt wenig bis keine Zeit für eigene Wünsche oder zum Luft holen. Der Kreisverband hilft den Betroffenen und ihren Angehörigen ab Herbst mit einem neuen Angebot. Rotkreuz-Demenzhelfer besuchen 2 bis 5 Stunden pro Woche die Familien und unterstützen sie bei der Betreuung. Mit speziellen Angeboten, die Demenzbetroffenen helfen, aktiv am Leben teilzunehmen und Freiraum für Angehörige schaffen. Der Bedarf im Landkreis ist groß, deshalb suchen wir auch in Euren Reihen nach Helferinnen und Helfern für diese wichtige Aufgabe. Demenzhelfer sind Personen, die sich in einer 40 Stunden umfassenden Ausbildung mit der Krankheit, den Symptomen und den praktischen Hilfestellungen beschäftigen. Anschließend vermitteln wir die vom BRK ausgebildeten Demenzhelfer an Familien von Betroffenen, wo sie für die nötige Entlastung und Unterstützung im Alltag sorgen. Für die Ausbildung ist Monika Dotzer, Berufspädagogin und gerontopsychiatrische Fachkraft, vielen von Euch bekannt auch als Leiterin der BRK-Hundestaffel im Landkreis, verantwortlich. Die Ausbildung zum/zur Demenzhelfer/in kostet 125,00 €. Demenzhelfer können anschließend für 10,00 € pro Stunde (auf Ehrenamtspauschale) arbeiten. Bitte meldet Euch bei Birgit Tichatschke (Durchwahl -12) oder Monika Dotzer (Tel.: 0173 5226920) Für ehrenamtlich Aktive ist eine Kostenübernahme der Ausbildung in Absprache mit dem Kreisverband möglich.

Wir unterstützen Euch bei Beschaffungsvorhaben

In den letzten Monaten gab es mehrfach Rückfragen von landkreisweiten Einrichtungen und Institutionen, die von Rotkreuz-Gemeinschaften um finanzielle Unterstützung zum Beispiel bei der Beschaffung von Fahrzeugen gebeten wurden. Dies führt immer zu Rückfragen im Kreisverband. Wobei es alle Beteiligten etwas irritiert, wenn der Kreisverband zunächst einmal keinerlei Informationen über das geplante Beschaffungsvorhaben hat. Deshalb bitten wir Euch, die Geschäftsführung frühzeitig zu informieren und insbesondere auch abzustimmen, wenn ihr plant etwa die Stiftungen, die Kreissparkasse oder die VR-Bank um Unterstützung zu bitten.

Keine Bonpflicht für ehrenamtlich tätige Vereine

Seit dem 1.1.2020 gilt in Deutschland die Bonpflicht, insbesondere auch für die Abgabe von Speisen und Getränke. Dies gilt für jedoch nur, wenn der Verein bzw. die Organisation eine elektronische Kasse verwendet. Kassiert Ihr zum Beispiel auf Weihnachtsmärkten unter Einsatz einer offenen Ladenkasse, besteht auch weiterhin keine Belegpflicht.

Die Kleiderretter suchen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer

Auch unser Second-Hand-Laden „Die Kleiderretter“ in der Bahnhofstraße in Garmisch-Partenkirchen musste Corona-bedingt fünf Wochen geschlossen bleiben. Wir haben jedoch viele Kleiderspenden erhalten und rechnen auch damit, dass nach Lockerung der Ausgangsbeschränkungen das Angebot nochmal deutlich steigen wird. Deshalb suchen wir ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Spaß daran haben, uns beim Sortieren der Kleidung zu unterstützen. Nähere Informationen bei Daniela Karg unter karg(at)kvgarmisch.brk.de oder 08821/94321-23.

Blutspende

Leider mussten wir in der 20. KW wieder erleben, dass zwei Blutspendetermine in Murnau und Garmisch-Partenkirchen nicht gut gelaufen sind. In beiden Fällen lag es nicht an uns, sondern am Blutspendedienst. Dies ist nicht nur schädlich für unser Image als Rotes Kreuz, es verärgert auch unsere engagierten Helferinnen und Helfer in den betroffenen Gemeinschaften. Wir haben deshalb unserem Ärger „Luft gemacht“ und ein deutliches Schreiben an die Verantwortlichen beim Blutspendedienst gerichtet. Bleibt die Hoffnung auf Besserung! Trotz alledem: Blutspenden rettet Leben und ist daher wichtig! Bitte spendet selbst und unterstützt die Blutspendetermine im Landkreis.