Newsletter 10/2022Newsletter 10/2022

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service
  3. Newsletter 10/2022

Die Zeiten ändern sich

Manchmal merkt man erst im Nachhinein, dass sich etwas verändert oder bereits verändert hat. Aber tatsächlich fühlt sich das Rote Kreuz im September 2022 anders an als vor einem halben Jahr. Was uns am Anfang des Jahres noch bewegt hat, Impfen, Testen, Passion und G7-Gipfel erscheinen schon sehr fern. Ganz andere, neue Herausforderungen stellen sich uns. Der Krieg in der Ukraine, die Energiekrise – deren Folgen wir noch gar nicht alle absehen können – oder für die Zukunft des Kreisverbandes wichtige Projekte wie der Neubau der Rettungswache Murnau oder die Übernahme eines Seniorenheimes zum Jahresbeginn 2023. Gerade unser Einstieg in die professionelle Betreuung von Seniorinnen und Senioren ist ein wichtiger Schritt vorwärts in den selbstgesteckten Ziele des Kreisverbandes seit 2017. Wir wollen das soziale Gesicht des Roten Kreuzes im Landkreis stärken. Für viele ist das Rote Kreuz vorrangig Rettungsorganisation. Dass Hauptamt und Ehrenamt eine verlässliche Säule sind, haben wir gerade beim Zugunglück und der Betreuung von über 70 Kindern- und Jugendlichen beim Bombenfund in Grainau erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Aber das Rote Kreuz ist mehr als Katastrophenschutz und medizinische Nothilfe. Wir sind einer der größten Anbieter sozialer Dienstleistungen im Landkreis. Viele Menschen vertrauen auf unseren Fahrdienst, unser Essen, unsere Unterstützung in den offenen Ganztagsschulen des Roten Kreuzes oder bei der Schulbegleitung. Mit der Übernahme des Antonea in Garmisch-Partenkirchen werden wir nun auch Anbieter von Pflegedienstleistungen. Mit der Eröffnung des ukrainischen Nothilfekindergartens in Garmisch-Partenkirchen haben wir gezeigt, dass wir für drängende Probleme auch schnell kreative Lösungen entwickeln können.  Seit zwei Jahren bauen wir unser Angebot an haushaltsnahen Dienstleistungen konsequent aus. Künftig werden wir auch anerkannter Pflegestützpunkt im Landkreis sein. Das Rote Kreuz wächst und ändert sich dabei auch ein Stück weit. So wie sich auch unsere Gesellschaft ändert. Nur eine Hilfsorganisation, die sich den Herausforderungen der Zeit stellt, hat eine Zukunft. Ich würde mich freuen, wenn Viele von Euch diese Zukunft des Roten Kreuzes im Landkreis aktiv mitgestalten würden. Es gibt viel zu tun. Wo wir Eure Unterstützung und Hilfe brauchen können erfahrt Ihr in diesem Newsletter. Viel Spaß beim Lesen.

Euer

Klemens Reindl
Kreisgeschäftsführer

Grüß Gott und Pfia Gott im Kreisverband.

 

Nach 8 Jahren hat Claudia Löffler, unsere langjährige Buchhalterin den Kreisverband in Richtung Landesgeschäftsstelle verlassen. Dort warten auf sie neue Herausforderungen. Neben ihrem beruflichen Engagement hat Claudia sich auch in vielen Bereich ehrenamtlich ins Rote Kreuz eingebracht. Sei es im Hintergrunddienst des Hausnotrufes oder bei der Unterstützung von Menschen im Alltag. Wir wünschen ihr alles Gute auf ihrem weiteren beruflichen Werdegang im Roten Kreuz.

 An ihrer Stelle verantwortet seit dem 15. September Sandra Mayr die Buchhaltung des Kreisverbandes. Sandra Mayr kommt aus Wallgau und ist Mitglied bei der Wasserwacht Krün-Wallgau. Bei künftigen Fragen zu Buchungen, Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Gemeinschaftskonten wendet Euch an sie per Mail unter mayr(at)kvgarmisch.brk.de oder telefonisch unter 08821-94321-0. Frau Mayr wird in der Buchhaltung weiterhin durch Frau Desislava Sotirova unterstützt, die bereits seit dem 1. Mai 2022 halbtags bei uns tätig ist.

Am 31.8. hätte Johannes Vogt planmäßig seinen letzten Arbeitstag im Kreisverband gehabt. Seit Jahresbeginn hat er sich um die Unterstützung der Organisation des G7-Gipfels hauptamtlich gekümmert. Und weil er diese Aufgabe so gut erledigt hat, wollten wir uns gar nicht von ihm trennen. Ab dem 1.9. verantwortet Johannes nun im Kreisverband die Abteilung Ehrenamt und Ausbildung und unterstützt uns damit auch in Zukunft tatkräftig. Birgit Tichatschke und Claudia Kopp sind weiterhin in ihren Bereichen verantwortlich tätig. Ihr erreicht Johannes unter der vielen bereits bekannten Mail vogt(at)kvgarmisch.brk.de oder telefonisch unter 08821-94321-290.

Mit Siegfried Hammer begrüßen wir zudem den neuen Leiter unseres künftigen Seniorenheimes in unseren Reihen. Mehr dazu lest Ihr hier.

Eine Reihe von KollegInnen unterstützen uns neu im Fahrdienst, bei EssenDahoam, als SchulbegleiterInnen oder in den Offenen Ganztagsschulen. Euch Alle sagen wir ebenfalls an dieser Stelle ganz herzlich Grüß Gott im BRK Kreisverband.

Wir bauen eine Wache

Der Abriss der alten Bauhütte nahe dem UKM in Murnau erfolgt im Oktober. Wir stehen also in den Startlöchern. Vielleicht habt Ihr in der Zeitung gelesen, dass es einige Probleme im Zusammenhang mit dem Landeplatz des Rettungshubschraubers Christoph Murnau beim UKM gab. Diese konnten gelöst werden. Wir erwarten nach der Klärung der letzten baurechtlichen Fragen, die in einem Genehmigungsverfahren üblich sind, dass die Baugenehmigung noch in diesem Jahr vom Landratsamt erteilt wird. Danach würden wir unmittelbar mit dem Bau beginnen. Die Planungen der Fachplaner sind beauftragt und laufen bereits.

Wir rechnen ab

Der G7-Gipfel ist vorbei. Nun warten viele auf die Abrechnung der Ehrenamtserstattungen. Wir haben die Unterlagen eingereicht und warten mit Euch auf die Auszahlungen. Einen Termin können wir leider im Moment nicht nennen, aber wir sind dran und gehen davon aus, dass in den nächsten Wochen die Auszahlung kommt.

Kritische Infrastruktur

Derzeit wird viel darüber spekuliert, ob und wie sich die Energiekrise auf uns auswirken könnte. Was passiert zum Beispiel bei einem längeren Blackout – also kompletten Stromausfall – im Landkreis? Wir glauben, dass die Risiken nicht überbetont werden sollten, aber wir wollen auch vorbereitet sein. Deshalb überprüft ein Arbeitskreis aus Haupt- und Ehrenamt unter Leitung von Andi Geuther derzeit unsere Prozesse und Infrastruktur. Wo sind wir verletzlich, wie können wir im Falle eines Falles reagieren. Die Ergebnisse werden wir auch über die Kreisleitungen der Gemeinschaften kommunizieren, denn im Falle eines Falles sind wir auf die Unterstützung durch unsere aktiven Ehrenamtlichen sicherlich angewiesen. Um zum Beispiel auch im Ernstfall für die Menschen da sein zu können, die auf unsere Unterstützung vertrauen. Wie etwa unsere Hausnotrufkunden. Sicherlich würden aber auch neue Aufgaben vor Ort auf uns zukommen, auf die wir bestmöglich vorbereitet sein wollen.

Wir sind Pflege

Die Betreuung und Versorgung von Seniorinnen und Senioren ist im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ein drängendes Problem. Es fehlt an Plätzen und es fehlt auch an guten Angeboten. Mit dem Bau einer Senioreneinrichtung in Grainau wollten wir einen Beitrag des Roten Kreuzes leisten. Denn als größte Wohlfahrtsorganisation im Landkreis sehen wir uns hier in der Pflicht. Nachdem aus dem Bau in Grainau nichts wurde, haben sich andere Einrichtungen an uns gewandt, die ihre Zukunft gemeinsam mit dem Roten Kreuz sehen. Gerne sind wir deshalb auf das Angebot eingegangen, das Seniorenheim Antonea nahe dem Bahnhof Garmisch-Partenkirchen ab dem 1.1.2023 zu übernehmen. Das Antonea bietet Platz für 84 Seniorinnen und Senioren. Gemeinsam mit dem neuen Heimleiter Siegfried Hammer wollen wir dort ein qualitativ hochwertiges Angebot für sie schaffen. Zum Jahreswechsel begrüßen wir dann auch etwa 80 Kolleginnen und Kollegen aus dem Antonea als neue MitarbeiterInnen im Kreisverband. Zum Jahreswechsel soll sich auch der Name der Einrichtung ändern. Noch sind wir aber auf der Suche. Deshalb bitten wir Euch um Eure Unterstützung. Bitte schickt Eure Vorschläge per Mail an pflege(at)brk-gap.de.

Nothilfekindergarten für ukrainische Kinder

Seit Mitte August haben wir in den Räumen der Offenen Ganztagsschule in Partenkirchen eine Betreuung für aus der Ukraine geflüchtete Kinder eingerichtet. Vormittags von 8.00 bis 12.30 Uhr betreuen dort ukrainische Mütter ehrenamtlich bis zu 25 Kinder. Wir würden vor allem noch deutsches Personal mit Fachkenntnissen (Erzieherin, pädagogische Ausbildung etc.) suchen, das uns stundenweise ehrenamtlich unterstützt. Bei Interesse wendet Euch bitte an Jörg Jovy, jovy(at)kvgarmisch.brk.de oder telefonisch 08821-94321-223.

Wir suchen Ausbilder

Zum Jahresende wird uns Maria Gorzellok in der Ausbildung verlassen. Sie schließt dann ihr Studium ab und beendet ihr Duales Studium. Gleichzeitig übernimmt Monika Dotzer den neuen Pflegestützpunkt des Roten Kreuzes im Landkreis. Damit suchen wir neue hauptamtliche MitarbeiterInnen für die Erste-Hilfe Ausbildung des Kreisverbandes. Wir bieten einen Teilzeitvertrag mit bis zu 20 Arbeitsstunden pro Woche zu den Maßgaben des Tarifvertrages des Roten Kreuzes. Idealerweise würden wir die Stelle gerne auf zwei MitarbeiterInnen aufteilen. Auch ehrenamtliche Unterstützung können wir nach wie vor sehr gut einsetzen. Bei Interesse wendet Euch bitte an Johannes Vogt für weitere Informationen oder sendet Eure Bewerbung an: bewerbung(at)kvgarmisch.brk.de. Eine abgeschlossene SAN-Ausbildung ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung. Die Kosten für die Schulungen (EgUg, Fachdidaktik) trägt der Kreisverband. Für die Ausbildung müsst Ihr mit 60 Ausbildungsstunden in 3 Monaten rechnen.